Lachsravioli selbst gemacht

Ravioli mit Lachsfüllung

Teig:
200g Mehl, zwei Eier, einen halben Esslöffel Olivenöl, Salz
Alles vermischen und zu einen Teig kneten. Wenn zu bröselig etwas mehr Olivenöl oder auch wenig warmes Wasser dazu geben. Teig in Frischhaltefolie einschlagen und mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Bei mir war es die ganze Nacht, auch egal.

Füllung:
Eine Schalotte klein hacken, ca 150g Lachs klein hacken wie Tartar, eine halbe Knoblauchzehe sehr fein hacken, frischer Dill gehackt, ein paar Esslöffel Frischkäse, Salz und Pfeffer. Alles miteinander abschmecken.

Teig sehr dünn ausrollen, ausstechen rund oder eckig. Unterseite mit Füllung belegen, Rand mit warmen Wasser einstreichen, Oberseite auflegen, Rand zusammendrücken und mit Gabel rundherum eindrücken.

Ravioli in kochendes gesalzenes Wasser legen. Bei Pasta gilt, wenn man meint es wäre genug Salz im Wasser – noch etwas dazu geben.
Kochzeit je nach Größe. Die Ravioli müssen oben schwimmen.

Dazu passt eine helle Dillsoße. Ich habe etwas anderes genommen.

Braune Butter mit Dillaroma:
Butter in einem Topf erhitzen bis sich am Boden braune Kugeln bilden. Dann Butter durch ein Küchkrepp sieben, Topf reinigen, die flüssige Butter wieder zurück in den Topf und mit frischen Dillzweigen erhitzen lassen. Unbedingt beobachten. Der Dill darf nicht verbrennen. Dill entfernen und die flüssige Butter über die Ravioli gießen. Den Rest kann man in ein Glas geben und im Kühlschrank aufbewahren. Aromatisierte braune Butter kann man immer brauchen.

Garnieren kann man die Ravioli noch mit etwas frischem Dill. Ich habe mir das gespart.

Quelle: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/40225-Neue-Rubrik-Kulinarisches?p=3223423&viewfull=1#post3223423

mousse au chocolat

Zutaten:
3 Tafeln (300g) Stollwerk Herren Schokolade
400ml Sahne
8 Eier
2-3 Kaffeelöffel schwach entölter Kakao
2 Kaffeelöffel feinst gemahlener Espresso

Als Kind liebte ich schon die Mousse au chocolat, und verfluchte es, weil meist nach wenigen Kaffeelöffeln einem der Mund zuklebt.

Also musste etwas gefunden werden, was schokoladiger es nicht gibt und einfach lecker ist.

Zubereitung:

Die Schokolade im Wasserbad langsam erwärmen, sie darf nur flüssig werden, Hinzu gibt man schon am Anfang den Kakao und den fein gemahlenen Espresso. Etwas ziehen lassen, dann kann der Espresso seinen Charakter entfalten.

In der Zwischenzeit trennt man Eigelb vom Eiweiß, schläft das Eiweiß (8) steif, dann die Sahne steif schlagen und zuletzt kann man das Eigelb (von 7 Eiern) schaumig schlagen.

Ist die Schokolade angenehm flüssig, zwischenzeitlich kann man sie mit dem Kakao und Espresso verrühren, gibt man zuerst das Eigelb hinzu, gut verrühren – hurtig hurtig, die Masse fängt schnell an fest zu werden, schwups die Sahne hinzu. Man darf noch flott weiter rühren, bis sich braun/weisse Schlieren durch die Masse ziehen. Jetzt hebt man liebevoll (GRINS) das steif geschlagene Eiweiss unter bis man eine einheitliche braune Substanz hat.

Anschließend mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank, ich wünsche Guten Appetit.

Die Masse reicht für etwa 12-14 Personen…Anmerkungen:

Anmerkungen:
– keine Lindt, oder gar die Billig-Milka, alles andere ist unbrauchbar!
– Sahne, ich nehm die ultrahocherhitzte haltbare Beutelsahne aus dem Supermarkt, mit frischer Bio-Sahne gelingt es mir irgendwie nicht so dolle…
– Eier – Anzahldiffereinzierung, wenn man noch ein Eigelb weniger nimmt, wird sie noch „lockerer/luftiger“